Was ist eigentlich dieses Smart Home?

Smart Home ist in aller Munde und wird immer stärker beworben. Doch was genau versteckt sich eigentlich hinter diesem Smart Home und wie funktioniert das genau? In einem Smart Home können die unterschiedlichsten Geräte miteinander kommunizieren und auf diesem Weg unsere Lebensqualität seigern, unter anderem dadurch das diese Lampen, Thermostate und viele weitere Dinge selbstständig steuern. Diverse Sensoren, Bewegungsmelder und Thermostate sorgen dafür, das es beispielsweise immer schön warm in der Wohnung ist oder das einige Lampen automatisch bzw. auf Sprachbefehl ein- oder ausgeschaltet werden.
Macht es Sinn sich ein Smart Home einzurichten?

So funktioniert Smart Home

Klug vernetzt lässt sich durch das Smart Home Strom, Heizung und Wasser zu sparen, dies schont auf lange Sicht unseren Geldbeutel und die Umwelt. Bereits heute haben sich unzählige solcher Smart Home Plattformen bewährt.

Ein Smart Home Haushalt wird zentral ferngesteuert und alle dort eingebundenen Geräte können miteinander kommunizieren. Die Kontrolle über das Smart Home haben wir, auch wenn wir unterwegs sind, in diesem Fall wird das Smartphone zur Zentrale. WLAN und Bluetooth empfangen und senden Informationen an uns und an andere Geräte.
Ein sinnvoller Smart Home Einsatz sollte unseren Alltag komfortabler machen, dies wird dadurch möglich, wenn die Automatik viele Steuer- und Überwachungstätigkeiten für uns erledigt.

Im Beispiel: Smart Home als Heizungssteuerung

Im Sommer ist die Heizung in der Regel abgeschaltet, doch über den Winter läuft eine Heizung unter Volllast, in den Monaten, in denen die Temperaturen stark schwanken kann, das Smart Home die Heizkörper regeln oder wir schalten von unterwegs die Heizung erst dann ein, wenn wir bald nach Hause kommen. Smarte Thermostate erkennen, ob wir zu Hause sind und schalten die Heizleistung herunter, wenn wir das Haus verlassen und heizt langsam wieder hoch, wenn wir uns unserem zu Hause wieder annähern. Auch unsere Heizgewohnheiten kann ein Smart Home auswerten und so einen individuellen Heizplan erstellen.
Natürlich ist eine Kameraüberwachung oder eine Überwachung mittels druckempfindlicher Matten möglich, die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt. Intelligente Sensoren geben Meldung, wenn sich jemand unberechtigt an Fenster oder Türen zu schaffen macht, warnt bei Wasserschäden usw.

Kühlschränke mit integrierte Kamera geben uns die Möglichkeit zu überprüfen welche Produkte beim Einkauf nicht vergessen werden sollten. Kaffeemaschine, Waschmaschine und Geschirrspüler können aus der Ferne gestartet werden. Alte Geräte können mit WLAN Steckdosen in das Smart Home integriert werden, so ist es möglich zu kontrollieren, ob die Waschmaschine noch Strom zieht oder ob diese bereits fertig ist.
Lampen können gedimmt werden oder in bestimmten Farben geschaltet werden, so kann man sich sein individuelles Lichtspektrum erschaffen.

Fernsehgeräte, Lautsprecher und Beleuchtung können miteinander verkoppelt werden, so ist es BEISPIELSWEISE möglich mit einem Klick über einen sogenannten Kinomodus, das Licht zu dimmen, die Lautstärke anzuheben und eventuell sogar die Jalousien zu schließen und all diese Schritte mit nur einem Sprachbefehl.
Betritt man das Bad, kann das Radio automatisch eingeschaltet werden und in der Küche die Kaffeemaschine loslegen.

Smart Home ist nicht nur für Technik Fans eine tolle Ergänzung des Alltags, sondern kann auch für ältere Menschen oder Menschen die viel unterwegs sind eine hervorragende technische Lösung sein, um die eigenen vier Wände auch von unterwegs im Auge zu behalten und Geräte zu steuern.